Featured

College Fonds – Performancedaten – Downloads

Hier informieren wir Sie wöchentlich über die aktuelle Entwicklung des College Fonds!

Der strategische Anlageprozess des College Fonds basiert auf einer Mischung aus jeweils 50% Aktien und 50% Renten. Grundlage unseres Aktienauswahlprozesses ist die low-volatility-Theorie, wonach schwankungsärmere Aktien, höhere Renditen erwirtschaften.

Flyervertonte Präsentation€uro-SpezialKurzfilm

 

 

Low-Vola & Smart Beta in der Praxis

Nachdem wir uns in unseren letzten Blog-Artikeln an einer Einführung und einer Einordnung der Low-Volatility-Anomalie versucht hatten, wenden wir uns heute der Praxis zu! Nachdem Haugen / Baker den Stein der Low-Vola-Theorie 1991 ins Rollen gebracht haben, vergingen einige Jahre bis die Ergebnisse Ihrer Forschungen Einzug in die Praxis fanden. Dies hat sich aber spätestens seit dem Jahr 2011 geändert, wie die folgende Graphik eindrucksvoll belegt. Sie zeigt die Entwicklung des Fondsvermögens von Low-Volatility-Strategien im Zeitverlauf. Weiterlesen →

Fondsmanager Jörg Müller im Portrait

logo-dieStiftung

Im aktuellen Atlas „unabhängige Vermögensverwalter“ von „Die Stiftung“ finden Sie auch ein Portrait (Advice&Opinion-ATLAS_UVV-2016) von Fondsmanager Jörg Müller, welcher für den College Fonds maßgeblich verantwortlich ist. Dadruch bekommen Sie einen Überblick über die 31 Jahre Erfahrung in der Investmentbranche, auf welche der Unternehmensgründer, zurückblicken kann. Weiterlesen →

Definition: Low-Volatility-Anomalie

20140324_125628

Im Zuge unseres blog-Artikels vom 03.04.2016 hatten wir uns an der prinzipiellen Einordnung des Faktors „Low-Volatility“ bzw. „Low Risk“ versucht. Nach dieser grundlegenden Einführung folgt heute ein grober Abriss über den Stand der wissenschaftlichen Forschung zu diesem Thema. Lt. CAPM (Capital Asset Pricing Model) resultiert aus mehr Risiko zwangsläufig mehr Rendite. Dieser scheinbar so einleuchtende Zusammenhang wird aktuell–wissenschaftlich fundiert- durch mehrere empirische Studien (u.a. von Baker/Bradley/Wurgler, 2011) durch die Low-Volatility-Anomalie grundsätzlich in Frage gestellt. Weiterlesen →

€URO Spezial: vermögensverwaltende Fonds

Vermögensverwaltende Fonds im Vergleich

„Harmonisches Zusammenspiel“ titelt die neueste Ausgabe der €URO Spezial Sonderbeilage April 2016 zum Thema Vermögensverwaltende Fonds. „Niedrigzins und Globalisierung haben das jahrzehntelange Zusammenspiel der unterschiedlichen Investmentkonzepte aus dem Takt gebracht. Mit neuartigen Konzepten sorgen Vermögensverwaltende Fonds wieder für einen stimmigen Mix. Ein wohltemperiertes Portfolio umfasst daher nicht nur die Streuung auf Investment-Strategien, Assetklassen und Regionen, sondern auch ein ausgeklügeltes Absicherungskonzept für bereits erreichte Performance-Erfolge, das in nahezu jedem Marktumfeld für die größtmögliche Sicherheit sorgt“ so der Tenor der Redaktion. Weiterlesen →

Faktorenmodelle, Smart Beta und Low-Volatility

Faktorenmodelle, Smart Beta und Low-Volatility – eine prinzipielle Einordnung

Wie so oft in der Investmentbranche ist der anfängliche Hype bei neuen Fondsprodukten, welche heilbringend angepriesen werden, sehr hoch. Auf dem Fondskongress in Mannheim drehte sich dieses Jahr gefühlt jeder zweite Vortrag um das Thema Smart Beta. Was ist Smart Beta? Was sind Faktorenmodelle? Was hat die Low-Volatility-Anomalie damit zu tun und warum erfreuen sich Faktorenmodelle besonders bei institutionellen Anlegern besonderer Beliebtheit? Diesem Phänomen wollen wir uns im Folgenden nähern. Weiterlesen →

Mischfonds im Vergleich

TopSeller_Mischfonds-Performance

Wenn ein Finanzblog mit Namen College Fonds einen Artikel verfasst mit dem Thema „Mischfonds im Vergleich“ ist auf den ersten Blick nicht viel Objektivität zu erwarten. Um dieser Skepsis mit so viel Engagement und Herzblut wir möglich entgegen zu treten, haben wir uns auf möglichst objektive Kriterien (Rendite, Volatilität und Sharpe Ratio) und eine Auswahl an aktuell populären Mischfonds konzentriert. Weiterlesen →

Tresor anschaffen oder Aktien kaufen?

Tresor

Über die negativen Zinsen der Europäischen Zentralbank (EZB) klagen Privatkunden, Banken, Versicherer und jetzt auch Firmen. Um die Strafgebühr zu umgehen, greifen manche Anleger zu drastischen Mitteln. So ließ der Vorstandschef der Münchener Rück verlauten, dass der Versicherungskonzern Goldbarren und Bargeld im Millionenwert in Tresoren bunkert, um so mögliche Strafzinsen auf Einlagen bei Banken zu umgehen. Weiterlesen →

Nachhaltige und konsistente Fondsstrategie gefragt

Fonds-ohne-Fondsstrategie

Ob Healthcare, Goldminenaktien, Agribusiness oder aktuell Multi-Assetfonds – die Palette ist groß und wird jedes Jahr um neue erfolgsversprechende Investmentlösungen erweitert. Diese neuen Fonds finden sich -häufig ohne nachhaltige Fondsstrategie– in den Vertriebskanälen der Banken und Sparkassen wieder und werden, unterstützt durch gezielte Marketingkampagnen der Fondsgesellschaften, dem nach Anlagemöglichkeiten suchendem Anleger angedient.

Wie in so vielen Sektoren der Wirtschaft, so gibt es auch in der Finanzindustrie jedes Jahr Innovationen. Grundsätzlich gelten Sie als Motor für Wachstum und Beschäftigung. Enspricht aber die Auflage neuer Fonds wirklichen Inovationen oder sind diese nicht vielmehr auf Markttrends ausgerichtet, je nachdem, was gerade en vogue ist…

Weiterlesen →